Ein 24-Jähriger kommt im Aufenthaltsraum einer Baustelle ums Leben. Was war geschehen? Die Polizei schliesst ein Fremdverschulden nicht aus.
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Sony Center in Berlin, wo es in einem Aufenthaltsraum für Arbeiter einen Toten gab. Foto: Paul Zinken/dpa
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Sony Center in Berlin, wo es in einem Aufenthaltsraum für Arbeiter einen Toten gab. Foto: Paul Zinken/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einem Todesfall auf einer Baustelle in Berlin-Mitte ermittelt die Mordkommission.

Ein 24-Jähriger war am Samstagnachmittag im Aufenthaltsraum einer Baustelle des Sony-Centers am Potsdamer Platz ums Leben gekommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Rettungskräfte hatten demnach noch vergeblich versucht, den Mann zu reanimieren. Die Todesumstände waren zunächst unklar, ein Fremdverschulden könne aber nicht ausgeschlossen werden, hiess es am Samstag.

Die Polizei war mit Spezialeinsatzkräften vor Ort. Angaben eines dpa-Reporters, wonach eine Person festgenommen wurde, bestätigte die Polizei auf Nachfrage nicht. Derzeit würden Beamte die Arbeiter auf der Baustelle befragen, so der Polizeisprecher am Samstagnachmittag. Ob es weitere Verletzte gegeben habe, war zunächst nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Sony