Laut britischen Geheimdienstexperten sind russische Geländegewinne in der Donbass-Region beschränkt und mit hohen Verlusten verbunden.
Russische Panzer
Russische Panzer in Mariupol. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Besonders heftig seien die Kämpfe um die Städte Lyssytschansk und Sjewjerodonezk.
  • Die Schlacht um die Donbass-Region bleibe weiterhin der strategische Fokus Russlands.

Die russischen Geländegewinne in der Donbass-Region sind nach Erkenntnissen britischer Geheimdienstexperten angesichts heftiger ukrainischer Gegenwehr beschränkt und mit hohen Verlusten verbunden. Das teilte das Verteidigungsministerium in London am Freitag mit.

Besonders heftig seien die Kämpfe um die Städte Lyssytschansk und Sjewjerodonezk mit einem versuchten Vorstoss von Isjum in Richtung Süden Richtung Slowjansk. Die Schlacht um die Donbass-Region bleibe weiterhin der strategische Fokus Russlands, um das ausgegebene Ziel der Kontrolle über die Verwaltungsbezirke Donezk und Luhansk zu erreichen, hiess es in der Mitteilung weiter.