In England wird seit Wochen eine 45-jährige Mutter vermisst. Nun wurde in der Nähe der Stelle, an der sie zuletzt gesehen wurde, eine Leiche entdeckt.
Polizeikräfte suchen am Fluss Wyre im nordwestenglischen Ort St Michael's on Wyre nach der 45-Jährigen Frau und Mutter zweier Kinder, die spurlos verschwunden ist.
Polizeikräfte suchen am Fluss Wyre im nordwestenglischen Ort St Michael's on Wyre nach der 45-Jährigen Frau und Mutter zweier Kinder, die spurlos verschwunden ist. - Danny Lawson/PA Wire/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Vermisstenfall hält England seit Wochen in Atem.
  • Eine 45-jährige Mutter verschwand Ende Januar spurlos.
  • Nun wurde im Fluss Wyre eine Leiche entdeckt – die Identifikation steht noch aus.

Bei der Suche nach einer seit Wochen vermissten Mutter in Nordwestengland ist eine Leiche gefunden worden. Der leblose Körper sei im Fluss Wyre in der Nähe der Stelle entdeckt worden, an der die 45-Jährige zuletzt gesehen worden war, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Leiche sei noch nicht identifiziert worden.

«Wir behandeln dies derzeit als ungeklärten Todesfall», hiess es weiter. Die Frau wird seit dem 27. Januar unter mysteriösen Umständen vermisst, die das Land seit Wochen in Atem halten.

Nachdem sie ihre neun und sechs Jahre alten Töchter an der Schule abgesetzt hatte, ging die Frau mit ihrem Hund Gassi. Über ihr Handy nahm sie an einem Geschäftscall teil. Hund und Handy wurden bald darauf gefunden, aber von der 45-Jährigen fehlte seither jede Spur.

Für Aufsehen sorgte jüngst eine Polizeimitteilung, nach der die Frau alkoholkrank sei und sich die Probleme zuletzt auch wegen ihrer Menopause wieder verstärkt hätten. Führende Politiker kritisierten die Veröffentlichung als unzulässigen Eingriff in die Privatsphäre.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

HundMutter