Mehrere europäische Rathäuser erhielten kürzlich Fake-Anrufe von Vitali Klitschko. Der Bürgermeister von Kiew fordert nun Aufklärung.
Vitali Klitschko
Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitali Klitschko fordert die Aufklärung von Fake-Anrufen.
  • Unbekannte hatten sich telefonisch als den Bürgermeister von Kiew ausgegeben.
  • Dabei sagten sie «absurde Dinge».

Nach Fake-Anrufen eines angeblichen Vitali Klitschko in europäischen Rathäusern fordert der Kiewer Bürgermeister Aufklärung. «Das ist kriminelle Energie. Es muss dringend ermittelt werden, wer dahinter steckt», sagte Klitschko in einem Video, das «Bild» am Samstag verbreitete. Betroffen von den Anrufen war unter anderem Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD).

Klitschko sagte: «Bei mehreren Bürgermeistern in Europa hat sich ein falscher Klitschko gemeldet, der absurde Dinge von sich gegeben hat.» Klitschko betonte, offizielle Gespräch könne es nur über offizielle Kanäle in Kiew geben. Für Gespräche auf Deutsch oder Englisch brauche er auch nie einen Übersetzer, fügte er hinzu.

Giffey hatte bei einer Videoschalte am Freitag Zweifel bekommen, ob sie tatsächlich wie erwartet mit Kiews Bürgermeister verbunden war. Das Gespräch endete dann vorzeitig. Die Senatskanzlei geht von einer digitalen Manipulation aus. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Vitali Klitschko Franziska Giffey Energie