Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko hat sich erfreut über die Ankunft von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in der ukrainischen Hauptstadt gezeigt.
Vitali Klitschko im Mai in Davos
Vitali Klitschko im Mai in Davos - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Klitschko misst Visite grosse Symbolkraft bei.

«Ich bin als Bürgermeister glücklich und stolz, dass der deutsche Bundeskanzler zusammen mit dem französischen Staatspräsidenten und dem italienischen Regierungschef unsere Stadt besucht», sagte Klitschko am Donnerstag der «Bild»-Zeitung.

«Das ist ein Zeichen grosser Unterstützung in einer Zeit, in der es immer noch ein Risiko ist, Kiew zu besuchen, denn es können weiter jederzeit Raketen einschlagen», fügte er hinzu. Nach den Worten von Klitschko hat der Besuch «vor allem grosse Symbolbedeutung und zeigt die Unterstützung für die Ukraine in Zeiten des Krieges». Stabilität in Europa könne es nur dann geben, «wenn Putin diesen grausamen Krieg gegen unser Land endlich beendet».

Scholz, der französische Präsident Emmanuel Macron und der italienische Regierungschef Mario Draghi trafen am Donnerstagmorgen per Zug in Kiew ein. Es ist der erste Besuch der drei Politiker in der Ukraine seit Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Regierungschef Mario Draghi Krieg Vitali Klitschko