In Italien dürfen die Menschen wieder erleben, wie sich ein Kinobesuch anfühlt: Am Montag zeigten zahlreiche Filmtheater nach monatelanger Corona-Pause erstmals wieder ihr Programm.
Coronavirus - Italien
dpatopbilder - 26.04.2021, Italien, Mailand: Kinobesucher tragen einen Mund-Nasen-Schutz und sitzen von einander entfernt, während sie im Beltrade-Kino einen Film schauen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Mailänder «Beltrade»-Kino feierte den Neustart schon am ganz frühen Morgen mit Nanni Morettis Komödie «Caro Diario» («Liebes Tagebuch») - und mit ausverkauften Tickets, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Die Leute hätten im Morgengrauen Schlange gestanden, erzählte Mitorganisatorin Monica Naldi aus der Metropole der Lombardei.

In den Saal durften nur mehrere Dutzend Zuschauer - und zwar mit Maske und Abstand. Die Regierung in Rom hatte Kinos, Theatern, Opernhäusern und Konzerthallen in den Regionen mit moderaten Corona-Zahlen vom 26. April an Lockerungen gewährt. Sie dürfen mit maximal 50 Prozent der Sitzplätze wieder starten. Drinnen sind dabei höchstens 500 Gäste erlaubt, draussen höchstens 1000 Zuschauer. Es gab am Montag allerdings auch kritische Stimmen in Italien, die vor den Risiken des Aufmachens der Kultureinrichtungen warnten. Viele Museen haben ebenfalls wieder losgelegt oder stehen in den Startlöchern.

Mehr zum Thema:

Regierung Schlange Coronavirus