Ein 18 Monate altes Mädchen aus der Ukraine wurde mit schweren Verbrennungen nach Prag in eine Spezialklinik für Brandopfer geflogen.
charkiw
Der Papst sprich über Zerstörung in der Ukraine. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 18 Monate altes Mädchen erlitt in der Ukraine schwere Verbrennungen.
  • Es wurde mit seiner Mutter in eine Klinik nach Prag geflogen.

Mit Hilfe der tschechischen Armee ist ein Kleinkind mit schweren Verbrennungen aus der Ukraine nach Prag geflogen worden.

Ein Flugzeug brachte das 18 Monate alte Mädchen am Samstag vom nächstgelegenen polnischen Flughafen in Rzeszow in die tschechische Hauptstadt, wie das tschechische Innenministerium mitteilte. Dort soll das Kind, das Verbrennungen an 60 Prozent seines Körpers erlitten hat, in einer Spezialklinik für Brandopfer behandelt werden. Es wurde von seiner Mutter begleitet.

Der Transport fand im Rahmen des seit 1993 bestehenden medizinischen Evakuierungsprogramms «Medevac» der tschechischen Regierung statt. Der EU-Mitgliedstaat hilft auch auf andere Weise.

Der Prager Rettungsdienst spendete sechs Fahrzeuge für die von Russland angegriffene Ukraine. «Wir sind alle froh, dass wir die Fahrzeuge dorthin schicken können, wo sie jetzt am meisten gebraucht werden», schrieb ein Sprecher bei Twitter.

Es handelt sich demnach um drei Notarzteinsatzfahrzeugen, zwei Krankentransportwagen und einen Grossraumrettungswagen. Die tschechische Berufsfeuerwehr stellte zudem sechs Drehleiterfahrzeuge für ihre Kollegen in der Ex-Sowjetrepublik zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Flughafen Regierung Twitter Mutter Schweizer Armee EU