Am Mittwoch zogen beunruhigende Schlagzeilen durch Grossbritannien. K.-o.-Tropfen per Spritze? Die Polizei soll nun Licht ins Dunkle bringen.
K.-O.-Tropfen
K.-O.-Tropfen werden in Grossbritannien nun per Spritze verabreicht. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Werden in Grossbritannien K.-o.-Tropfen neu per Spritze eingeflösst?
  • Die Innenministerin Priti Patel hat die Polizei um Aufklärung gebeten.
  • Die Polizei bestätigt Fälle. Doch noch unklar sei, ob es sich nur um einen Trend handle.

Nachdem in Grossbritannien am Mittwoch beunruhigende Berichte über per Spritze verabreichte K.-o.-Tropfen Schlagzeilen machten, hat Innenministerin Priti Patel die Polizei um Aufklärung gebeten. Auch der Innenausschuss des Parlaments forderte die Polizeichefs dazu auf, dringend eine Einschätzung abzugeben.

Die BBC berichtete: Die Polizei bestätigte in verschiedenen Teilen des Landes, dass sie Anzeigen wegen Übergriffen mit Injektionsnadeln erhalten habe. Die Vorfälle sollen sich teilweise in Nachtclubs abgespielt haben. Noch sei unklar, ob es sich um einen landesweiten Trend handle oder nur um vereinzelte Fälle. Dies teilte der Rat der Polizeipräsidenten NPCC (National Police Chief's Council) mit.

Eine Petition mit der Forderung zur Pflicht für Nachtclubs zur Durchsuchung bei Eintritt erhielt innerhalb kurzer Zeit 140'000 Unterschriften. Ab 100'000 Unterschriften muss sich das Parlament mit dem Anliegen befassen.

Mehr zum Thema:

Parlament BBC