Die neue Speisekarte eines italienischen Restaurants sorgt für Furore. Mit Bärenfleisch will es Touristen anlocken – Tierschützer sind aber empört.
Bär
Der Bär ist in Italien vom Aussterben bedroht. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Bärenfleisch will ein italienisches Restaurant Touristen anlocken.
  • Tierschützer sind aber entsetzt und wettern gegen die Speisekarte.

Ein Restaurant in der norditalienischen Provinz Portenau sorgt für Wirbel. Grund dafür ist eine kuriose Spezialität auf der Speisekarte: Das Gasthaus serviert Polenta mit Bärenfleisch.

Bärenfleisch sei keine Neuheit, sagt die Köchin des Restaurants gegenüber der Tageszeitung «Il Gazzettino». «Das Fleisch ist seit langem eine Spezialität im Veneto und Friaul», sagt Monica Paccagnella. Vom Geschmack her sei es ähnlich wie Hirsch oder Reh, aber süsslicher.

Bärenfleisch
In einem italienischen Restaurant wird Bärenfleisch angeboten. Tierschützer sind entsetzt. - Twitter / @leidaa_italia

Wie italienische Medien schreiben, sei das für umgerechnet rund 18 Franken teure Gericht ein Touristen-Magnet. Viele würden extra dafür anreisen.

Tierschützer sind empört

Doch nicht alle freuen sich über die neue Speisekarte. Vor allem Tierschützer stellen sich vehement dagegen. Denn: Der Bär ist in Italien vom Aussterben bedroht, darf also gar nicht abgeschossen werden.

Haben Sie schon einmal Bärenfleisch gegessen?

Aus diesem Grund muss das Restaurant das Fleisch aus Slowenien importieren, wo Bären zum Abschuss freigegeben sind. Die Tierschutzorganisation «Leidaa» wettert auf Twitter: «Es ist ein moralisches Verbrechen gegen die Natur», heisst es.

Es sei eine Schande, meint Michela Vittoria Brambilla, Präsidentin des Vereins. «Die Italiener lieben Tiere und ich glaube nicht, dass sie Bären essen wollen.»

Mehr zum Thema:

FrankenGerichtTwitterNaturReh