Nach einer Schiesserei im Drogenmilieu mit anschliessender Verfolgungsjagd hat die Polizei im süditalienischen Apulien drei mehrfach vorbestrafte Männer wegen versuchten Mordes verhaftet. Den Ermittlungen der Carabinieri zufolge handelte es sich bei der Tat am 27. Juli 2020 in der Altstadt von Triggiano, nahe Bari, um einen Racheakt. Ein 32-Jähriger soll demnach mit einem gestohlenen Motorrad in die Stadt gefahren sein, auf der Suche nach einem Vater (48) und seinem Sohn (23). Als er die beiden fand, die ebenfalls bewaffnet waren, schossen sie den Angaben zufolge aufeinander, und die Kugeln schlugen in Häusern und Autos ein.
Zwei schwer bewaffnete, italienische Polizisten patrouillieren durch Rom.
Die italienische Polizei war dem Palästinenser schon länger auf den Fersen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Verängstigte Anwohner hätten sofort die Polizei verständigt, hiess es in der Mitteilung am Samstag weiter.

Die Carabinieri machten den Motorradfahrer ausfindig und verfolgten ihn. Er konnte sich jedoch mutmasslich durch Hilfe von Komplizen verstecken, als er das Motorrad zurückliess und zu Fuss weiter flüchtete, wie die Behörden weiter mitteilten. Die drei Männer müssen sich nun wegen versuchten Mordes, Schusswaffengebrauchs und illegalen Waffenbesitzes verantworten.

Mehr zum Thema:

Vater