Tagelang wurde sie in Spanien eingesperrt und vergewaltigt. Dank einer filmreifen Aktion konnte eine junge Frau nun befreit werden.
Spanien Vergewaltigung Frau
Symbolbild zum Thema sexueller Missbrauch. - SDA
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Spanien wurde eine junge Frau entführt und tagelang missbraucht.
  • Sie schrieb Hilferufe auf kleine Zettel, die von einer Passantin gefunden wurden.
  • Dank dieser Hinweise konnte die Polizei die Entführte befreien.

Eine junge Frau wurde in Spanien nach eigenen Angaben entführt, eingesperrt und tagelang missbraucht. Nun hat sie sich durch eine filmreife Aktion retten können. Sie schrieb Hilferufe auf zwei kleine Zettel.

Diese warf sie in O Porriño in Galicien im Nordwesten des Landes auf die Strasse. Zu ihrem Glück wurden sie von einer Passantin aufgehoben und gelesen. Dies berichtete die Zeitung «El Mundo» unter Berufung auf die Behörden am Mittwoch.

Die von der Finderin umgehend alarmierte Polizei habe das Opfer am Montag befreit. In der Wohnung habe die Polizei ausserdem einen 26-Jährigen unter anderem wegen des Vorwurfs der Entführung und der Vergewaltigung festgenommen.

Frau sechs Tage lang gefangen und vergewaltigt

Der Mann hatte die Frau den Erkenntnissen der Behörden zufolge in seiner Wohnung sechs Tage lang festgehalten und missbraucht. Der vorbestrafte Verdächtige sei am Dienstag nach der Anhörung durch den Ermittlungsrichter in Untersuchungshaft gekommen.

Das junge Opfer sei mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Ihr gehe es den Umständen entsprechend aber gut, teilte die Justiz Galiziens auf Anfrage mit. Die junge Frau soll auf einem der Zettel geschrieben haben, dass der Entführer sie auch habe töten wollen. Über das Opfer wurden zunächst keine weiteren Informationen veröffentlicht.

Mehr zum Thema:

Vergewaltigung