12.500 Kubikmeter Volumen und mit Propan betrieben: Ein Rekordheissluftballon hat nach rund eineinhalb Jahren Planung und Tests in Baden-Württemberg seinen Jungfernflug absolviert.
Der nach Angaben des Herstellers grösste jemals in Deutschland produzierte Heissluftballon schwebt bei seiner Jungfernfahrt über Stuttgart. Foto: Bernd Weissbrod/dpa
Der nach Angaben des Herstellers grösste jemals in Deutschland produzierte Heissluftballon schwebt bei seiner Jungfernfahrt über Stuttgart. Foto: Bernd Weissbrod/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der nach Angaben des Herstellers grösste jemals in Deutschland produzierte Heissluftballon ist in Baden-Württemberg zu seiner Jungfernfahrt in den Himmel gestiegen und sicher wieder gelandet.

12.500 Kubikmeter Volumen misst der grün-weisse Rekordballon den Angaben zufolge. Betrieben wird er mit Propan. Bei der ersten grossen Fahrt schwebte er mit einer Gruppe von Passagieren an Bord auch über die Stuttgarter Innenstadt. Am Abend kam das Gefährt im Aussenstadtbezirk Möhringen sicher wieder zur Erde.

Bevor der Rekordballon auf dem Flugplatz Pattonville nahe Kornwestheim bei Sommerwetter abheben konnte, vergingen laut Hersteller rund eineinhalb Jahre. In dieser Zeit liefen neben statistische Berechnungen und Zulassungen bei den Flugsicherheitsbehörden auch Testfahrten. Der Betreiber hat seinen Sitz in Köln.

Der Dachverband Aero Club hat beim Betrieb grosser Heissluftballons grundsätzlich Bedenken. «Das sind unglaubliche Massen, die da bewegt werden», sagte der Vorstand der Bundeskommission Ballon im Aero Club, Wilhelm Eimers. «Ein solcher Ballon ist sehr schwer zu fliegen.»

Mehr zum Thema:

Erde