Aus Protest gegen rassistische Beleidigungen im Internet kehrt die französische Fussball-Legende Thierry Henry den Online-Netzwerken den Rücken.
Fussball-Legende Thierry Henry
Fussball-Legende Thierry Henry - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Ex-Arsenal-Star beklagt «toxischen» Rassismus auf Twitter und Co..

«Die schiere Masse an Rassismus, Schikanen und die daraus resultierende mentale Folter sind zu toxisch, um sie zu ignorieren», schrieb der 43-jährige frühere Arsenal-Spieler in einer bei Twitter, Facebook und Instagram veröffentlichten Erklärung. Am Samstag werde er sämtliche Konten von den Plattformen entfernen.

Es sei viel zu einfach, ein Konto in einem der Online-Dienste zu eröffnen und es dazu zu nutzen, anonym andere «zu mobben oder zu belästigen, ohne dass dies Konsequenzen hat», beklagte Henry. «Bis sich das ändert, werde ich meine Accounts auf allen sozialen Plattformen abschalten.» Er hoffe auf baldige Verbesserungen.

Henry hat bei Twitter, Facebook und Instagram insgesamt 14,8 Millionen Fans. Die Online-Dienste sehen sich seit längerem dem Vorwurf ausgesetzt, zu wenig gegen Rassismus und andere Formen der Ausgrenzung auf ihren Plattformen zu unternehmen. Erst vor wenigen Tagen hatte sich auch das US-Model Chrissy Teigen unter Verweis auf zu viele negative Kommentare von Nutzern von Twitter verabschiedet.

Mehr zum Thema:

Internet Protest Twitter Arsenal Instagram Facebook Chrissy Teigen Thierry Henry