In Frankreich können künftig alle Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren eine Corona-Impfung erhalten.
coronavirus
Ein neunjähriges Mädchen bekommt in Begleitung seiner Mutter den Impfstoff gegen das Coronavirus von Biontech/Pfizer verabreicht. (Symbolbild) - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Frankreich weitet seine Kinderimpfungen aus.
  • Ab sofort können sich alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren für eine Impfung anmelden.

Gesundheitsminister Olivier Véran kündigte am Mittwoch im Sender BFMTV an, dass Termine nun buchbar seien. Die Dosen würden in Impfzentren, in der Apotheke sowie in Arztpraxen gespritzt.

Bisher hatte Frankreich Corona-Impfungen in dieser Altersgruppe nur für Kinder mit Vorerkrankungen und solche, die mit besonders gefährdeten Menschen zusammenleben, erlaubt.

Virus zirkuliert im Schulzimmer

Véran sagte, dass zuletzt 145 Kinder nach einer Infektion mit dem Coronavirus im Krankenhaus sind, 27 befänden sich auf der Intensivstation. Der Virus zirkuliere unter Kindern am meisten. Eins von fünf Kindern teste positiv auf das Virus. Auf welche Altersgruppe sich die Zahlen bezögen, präzisierte Véran nicht.

Die Infektionszahlen stiegen in Frankreich in den vergangenen Wochen stark an. Zuletzt steckten sich auf 100 000 Menschen innerhalb einer Woche landesweit circa 545 an. Angesichts dessen plant die Regierung im neuen Jahr strengere Regeln für den Besuch von Gastronomie und Kulturstätten.

Mehr zum Thema:

Gastronomie Coronavirus Regierung