Zahlreiche Mini-Konzerte und eine Elektro-Party im Präsidentenpalast: Frankreich hat am Montag die erste Live-Fête de la Musique in der Pandemie gefeiert.
Audience members sit socially distanced in the courtyard of the Elysee Palace
Audience members sit socially distanced in the courtyard of the Elysee Palace - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • In Frankreich fand erstmals seit Pandemie-Beginn wieder eine Fête de la Musique statt.
  • Im vergangenen Jahr waren die Live-Konzerte wegen des Coronavirus abgesagt.

Präsident Emmanuel Macron zeichnete vor Beginn des Konzerts im Innenhof seines Amtssitzes den Elektro-Pionier Jean-Michel Jarre und Disco-Musiker Marc Cerrone aus.

Der 72-jährige Jarre und der 69-jährige Cerrone seien die «Herzstücke der französischen, europäischen und Weltmusik, und wir können stolz auf diese Musik sein, die in Frankreich geschaffen wurde und die in der ganzen Welt leuchtet», sagte Macron. Jarre wurde zum Kommandeur der Ehrenlegion ernannt und Cerrone zum Ritter.

Im vergangenen Jahr waren die Konzerte im Rahmen der Fête de la Musique, bei der jedes Jahr zu Sommerbeginn Musikgruppen gratis auftreten, ausgefallen. Dieses Jahr knüpfte Macron an das Jahr 2018 an, als er den Innenhof des Präsidentenpalastes in einen Elektro-Club verwandelt hatte. Allerdings galten diesmal aufgrund der Pandemie Beschränkungen.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Musiker Mini