In Karlsruhe hat ein falscher Notruf am frühen Mittwochmorgen dazu geführt, dass 13 Streifenwagen ausrückten.
In Karlsruhe gab es einen falschen Notruf.
In Karlsruhe gab es einen falschen Notruf. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Offenbar verwirrter Mann sprach von Raub in einem Restaurant.

Ein Anrufer habe über eine Notrufsäule die Rettungsleitstelle gerufen und gesagt, dass in einem Imbiss Mitarbeiter eingeschlossen seien und ausgeraubt würden, teilte die Polizei mit. Mehrere Streifen seien sofort dorthin gefahren.

Es habe sich schnell herausgestellt, dass es sich um eine Falschmeldung handelte. Mitarbeiter hätten aber erzählt, dass kurz zuvor ein verwirrter Mann in das Restaurant gekommen sei. Er sei wütend gewesen, weil die Küche bereits geschlossen hatte.

Die Polizei fand den beschriebenen Mann noch an der Notrufsäule, wie sie weiter mitteilte. Er habe sich auffällig verhalten und einen verwirrten Eindruck gemacht. Nun müsse er mit einer Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen rechnen.