Der in Abu Dhabi im Exil lebende ehemalige spanische König Juan Carlos will laut seiner Biographin so schnell wie möglich wieder in sein Heimatland zurückkehren.
Ex-König Juan Carlos
Ex-König Juan Carlos - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Biografin: «Er zählt die Tage».

«Er zählt die Tage», sagte die französische Schriftstellerin und Historikerin Laurence Debray im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Die Aussage ist überraschend, hatte Juan Carlos doch erst vor wenigen Wochen das Gegenteil erklärt. In einem Brief, den die spanische Krone Anfang März veröffentlichte, schrieb er, dass er vorhabe, «weiterhin seinen ständigen und stabilen Wohnsitz in Abu Dhabi zu behalten». Zuvor waren Ermittlungen in Spanien gegen das ehemalige Staatsoberhaupt eingestellt worden.

Der 84-Jährige, der einst für seinen Einsatz beim Übergang Spaniens von der Diktatur zur Demokratie gelobt wurde, ist seit seiner Abdankung im Jahr 2014 von zahlreichen Skandalen eingeholt worden. Unter anderem ging es dabei um fragwürdige Geldgeschenke in Millionenhöhe aus Saudi-Arabien und Vorwürfe der Geldwäsche. In Spanien liefen deshalb drei Verfahren gegen ihn.

Im August 2020 ging er ins Exil in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Anfang März dieses Jahres stellte die spanische Justiz ihre Ermittlungen dann aus Mangel an Beweisen, wegen Verjährung sowie aufgrund der Unantastbarkeit, die Juan Carlos als Staatsoberhaupt genoss, ein.

Ein weiterer Prozess droht ihm allerdings in Grossbritannien, wo seine frühere Geliebte Corinna zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, eine Belästigungsklage eingereicht hat. Ein Londoner Gericht lehnte einen Antrag von Juan Carlos auf persönliche Immunität in der vergangenen Woche ab.

Debray, die dem Monarchen das Buch «Mein gefallener König: Juan Carlos von Spanien» gewidmet hat, gab an, ihn zuletzt im vergangenen Monat getroffen zu haben. Demnach ist der Ex-König in Abu Dhabi immerhin nicht einsam. Er empfange regelmässig «Freunde aus der Region», sagte die Historikerin.

Mehr zum Thema:

Gericht Juan Carlos