Der digitale EU-Impfnachweis erleichtert vielerorts die Einreise - und das nicht nur innerhalb der EU. Immer mehr Länder schliessen sich dem System an. Darunter etwa Marokko und Panama.
Immer mehr Länder akzeptieren das EU-Impfzertifikat - darunter auch Israel, Monaco, Marokko und Panama. Foto: Christophe Gateau/dpa
Immer mehr Länder akzeptieren das EU-Impfzertifikat - darunter auch Israel, Monaco, Marokko und Panama. Foto: Christophe Gateau/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In immer mehr Ländern können frische Corona-Tests, Impfungen und Genesungen mit den digitalen EU-Corona-Zertifikaten nachgewiesen werden.

Wie die EU-Kommission mitteilte, sind nun Albanien, Andorra, die Färöer Inseln, Israel, Monaco, Marokko und Panama an die notwendige Technik angeschlossen.

Auch die dort ausgestellten Zertifikate werden den Angaben zufolge in der EU anerkannt. Diese gegenseitigen Anerkennungen gelten nun für insgesamt 15 Länder ausserhalb der EU. «Seit Juni wurden mehr als 420 Millionen EU-Zertifikate ausgestellt», teilte EU-Justizkommissar Didier Reynders mit. «Ich begrüsse daher, dass sich immer mehr Länder ausserhalb der EU unserem erfolgreichen System anschliessen.»

Mehr zum Thema:

EU