Die Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt ist trotz des Kriegs in der Ukraine weiter positiv.
Logo der Bundesagentur für Arbeit
Logo der Bundesagentur für Arbeit - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Zahl der Arbeitslosen im Mai auf 2,26 Millionen gesunken.

Im Mai sank die Zahl der Arbeitslosen dank der anhaltenden Frühjahrsbelebung um 50.000 auf 2,26 Millionen, wie die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag mitteilte. Gegenüber dem Mai vor einem Jahr waren dies 428.000 Arbeitslose weniger, die Arbeitslosenquote sank auf 4,9 Prozent.

BA-Chef Detlef Scheele erklärte, die Arbeitslosigkeit sei gesunken, ebenso die Unterbeschäftigung. Gleichzeitig nehme die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften weiter zu. Zwar belasteten der Krieg und Lieferengpässe die Aussichten. Allerdings profitierten zugleich Handel und Dienstleistungen vom Ende der coronabedingten Einschränkungen.

Mehr zum Thema:

Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Dienstleistungen Arbeitsmarkt Handel Krieg