Es war noch früh am Freitagmorgen, als ein Linienbus in Hannover mit einem Brückengeländer kollidierte. Es gab leicht Verletzte.
Ein Elektrobus der hannoverschen Verkehrsbetriebe Uestra steht nach einem Unfall verkeilt in einem Stahlgeländer auf einer Überführung im Stadtteil Linden.
Ein Elektrobus der hannoverschen Verkehrsbetriebe Uestra steht nach einem Unfall verkeilt in einem Stahlgeländer auf einer Überführung im Stadtteil Linden. - Julian Stratenschulte/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitagmorgen ist es im deutschen Hannover zu einem Unfall gekommen.
  • Ein Elektrobus wurde von einem Brückengeländer durchbohrt.
  • Dabei erlitt eine Passagieren Kopfverletzungen.

Spektakulärer Unfall in Deutschland: Ein Linienbus ist im nördlichen Hannover am Freitagmorgen von einem Brückengeländer durchbohrt worden. Die Insassen hatten jedoch Glück im Unglück. Ein Fahrgast, eine 59 Jahre alte Frau, habe leichte Kopfverletzungen erlitten, sagte ein Polizeisprecher.

Auch der ebenfalls 59 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt. Mehr Menschen waren nicht in dem Bus. Der Elektrobus rammte bei dem Unfall das Geländer, dieses bohrte sich teils fast auf Kopfhöhe der rechten Sitzreihe durch den Bus. Die Ursache für den Unfall ist noch ungeklärt.