Enttäuschende Einschaltquote für das Auftaktspiel der deutschen Fussballnationalmannschaft gegen Japan: Lediglich 9,23 Millionen Menschen verfolgten am Mittwochnachmittag die 1:2-Niederlage der deutschen Mannschaft, wie die am Donnerstag veröffentlichten Zuschauerzahlen ergaben.
Manuel Neuer kassiert ein Gegentor
Manuel Neuer kassiert ein Gegentor - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Weniger als zehn Millionen Zuschauer - Letztes Spiel 2018 sahen 25 Millionen.

Das Spiel der von Hansi Flick trainierten Nationalmannschaft begann zwar schon um 14.00 Uhr und damit zur Hauptarbeitszeit. Das davor letzte deutsche WM-Spiel 2018 gegen Südkorea beim Turnier in Russland wurde allerdings auch an einem Mittwochnachmittag – um 16.00 Uhr – angepfiffen. Vor vier Jahren sahen aber mit 25,4 Millionen Menschen fast dreimal so viele das deutsche Ausscheiden.

Das Turnier in Katar ist wegen Vorwürfen von Menschenrechtsverletzungen gegen die dortige Regierung in Deutschland sehr umstritten, viele Fangruppierungen riefen Fussballfans zum Boykott der Übertragungen auf. Womöglich als Folge dieser Diskussionen liegt das Zuschauerinteresse in Deutschland bislang deutlich niedriger als bei früheren Weltmeisterschaften.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Regierung