In Kroatien zeichnet sich bei den Kommunalwahlen eine Niederlage der Grossparteien HDZ und SDP ab.
Erste Runde der landesweiten Kommunalwahlen in Kroatien
16.05.2021, Kroatien, Zagreb: Tomislav Tomasevic, Aktivist und Bürgermeisterkandidat der links-grünen Bewegung «Mozemo!» («Wir können es!»), wirft seinen Stimmzettel in einem Wahllokal in eine Wahlurne. Tomasevic werden gute Chancen auf das Bürgermeisteramt der kroatischen Hauptstadt ausgerechnet. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Bürgermeisterwahl in Zagreb ist der Links-Grüne Tomislav Tomasevic Favorit.
  • Er erreichte in der ersten Runde 45,15 Prozent der Stimmen.
  • In Split geht der Kandidat der Zentrums-Partei als Bestplatzierter in die Stichwahl.

Bei den landesweiten Kommunalwahlen in Kroatien zeichnet sich eine Niederlage der Grossparteien ab. In der ersten Runde der Abstimmung am Sonntag gelangten in der Hauptstadt Zagreb die Bürgermeisterkandidaten der regierenden konservativen HDZ von Ministerpräsident Andrej Plenkovic und der sozialdemokratischen Oppositionspartei SDP nicht einmal in die am 30. Mai vorgesehene Stichwahl.

Stattdessen ist in Zagreb der Links-Grüne Tomislav Tomasevic von der neuen Bewegung Mozemo! (Wir können es!) mit einem Erstrunden-Ergebnis von 45,15 Prozent Favorit. In Kroatiens zweitgrösster Stadt Split geht der Kandidat der kleinen Zentrums-Partei als Bestplatzierter in die Stichwahl.

Die gemässigt-konservative HDZ regiert in Kroatien seit 2015. Ministerpräsident Plenkovic ist nach der letzten Parlamentswahl 2020 in seiner zweiten Amtszeit.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Grüne