Die griechische Küstenwache und vorbeifahrende Schiffe haben am Sonntagabend 68 Migranten von einem sinkenden Boot südöstlich der Insel Kreta gerettet.
Flüchtlinge
Flüchtlinge kommen in einem Schlauchboot auf der griechischen Insel Lesbos an. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag wurden 68 Migranten vor Kreta gerettet.
  • Für einen der Schiffbrüchigen kam jede Hilfe zu spät.

Die griechische Küstenwache und vorbeifahrende Schiffe haben am Sonntagabend 68 Migranten von einem sinkenden Boot südöstlich der Insel Kreta gerettet. Für einen der Schiffbrüchigen kam jede Hilfe zu spät. Der Mensch ertrank, berichtete der staatliche griechische Rundfunk unter Berufung auf die Küstenwache. Welcher Nationalität die Menschen sind und von wo aus sie gestartet waren, blieb zunächst unklar.

Migranten versuchen immer wieder, von der türkischen Ägäisküste auf der gefährlichen Route südlich von Kreta nach Italien zu gelangen.

Wegen der langen Fahrt kommt es häufig zu Maschinenschäden oder anderen Havarien der uralten Boote, die Schleuserbanden einsetzen.