«Konkrete Zahlen kann ich noch nicht nennen», sagte der Präsident des deutschen Inlandsgeheimdienstes, Thomas Haldenwang.
Rechtsextremisten in Dortmund
Rechtsextremisten in Dortmund - dpa/dpa/picture-alliance

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Bundesamt für Verfassungsschutz steige die Zahl der gewaltbereiten Rechtsextremisten.
  • Die Zahl der Linksextremisten sei insgesamt konstant geblieben.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet einen Zuwachs bei der Zahl der Rechtsextremisten in Deutschland. «Konkrete Zahlen kann ich noch nicht nennen», sagte der Präsident des deutschen Inlandsgeheimdienstes, Thomas Haldenwang, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe auf eine Frage nach der Entwicklung des extremistischen Personenpotenzials in diesem Jahr.

«Die Tendenz ist aber klar: Die Zahl der Rechtsextremisten steigt, auch die der Gewaltbereiten.» Eine Zunahme registrierten die Verfassungsschützer ausserdem bei «Reichsbürgern und Selbstverwaltern», wie Haldenwang ausführte. Die Zahl der Linksextremisten sei insgesamt konstant geblieben, die Gewaltorientierten nähmen aber auch hier zu. «Gewalt gewinnt generell in allen Bereichen zunehmend an Bedeutung.»

Bereits im Vorjahr war die Zahl der Menschen mit rechtsextremistischen Einstellungen in Deutschland erneut angestiegen - das ging aus dem Verfassungsschutzbericht für 2020 hervor. Demnach wuchs das Personenpotenzial im rechtsextremistischen Spektrum um 3,8 Prozent auf 33 300 Menschen an. Knapp 40 Prozent von ihnen schätzte der Verfassungsschutz als «gewalttätig, gewaltbereit, gewaltunterstützend oder gewaltbefürwortend ein».

Mehr zum Thema:

Gewalt