Bis Ende 2028 will die Deutsche Telekom mit einem Partner etwa vier Millionen zusätzliche Haushalte an ihr Glasfasernetz anschliessen.
Deutsche Telekom
Logo der Deutschen Telekom. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Deutsche Telekom will vier Millionen Haushalte mehr an ihr Glasfasernetz anschliessen.
  • Der IFM Global Infrastructure Fund wird sich daran beteiligen.
  • Zudem ist eine grosse Investition in Glasfaser geplant.

Die Deutsche Telekom will bis Ende 2028 mit einem Partner rund vier Millionen zusätzliche Haushalte an ihr Glasfasernetz anschliessen. Der IFM Global Infrastructure Fund werde sich dafür mit 50 Prozent an der Ausbaugesellschaft GlasfaserPlus beteiligen. Dies teilte der Telekom-Konzern am Freitag in Bonn mit.

Deutsche Telekom: Investition von 30 Milliarden Euro in Glasfaser bis 2023

Für den Anteil zahle IFM 900 Millionen Euro. Das Gemeinschaftsunternehmen wird demnach mit 1,8 Milliarden Euro bewertet. Vorbehaltlich einer Genehmigung soll es im kommenden Jahr mit dem Glasfaserausbau beginnen.

deutsche telekom
Die Deutsche Telekom plant bis 2030 eine Investition von mehr als 30 Milliarden Euro in Glasfaser. (Symbolbild) - Keystone

Die gigabitfähigen FTTH-Anschlüsse (Fiber to the Home) sollen demnach im ländlichen Raum und in Fördergebieten verlegt werden. Sie kommen zu dem bislang geplanten Ziel von 10 Millionen Glasfaser-Haushalten bis 2024 hinzu. Bei dem bisherigen Vorhaben liege man gut im Plan, hiess es.

Wettbewerber könnten das neue Netz zu «wirtschaftlichen» Bedingungen mitnutzen. Die Telekom plane insgesamt, bis 2030 mehr als 30 Milliarden Euro in Glasfaser zu investieren. Dies sagte Deutschlandchef Srini Gopalan.

Mehr zum Thema:

Deutsche Telekom Euro