Nach dem Rutsch auf ein Tief seit Mitte März zu Wochenbeginn hat sich der Dax am Dienstag gefangen.
Die DAX-Kurve im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt.
Die DAX-Kurve im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. - Boris Roessler/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Im frühen Handel legte der deutsche Leitindex um 1,2 Prozent auf 13.541 Punkte zu.

Die Abwärtstrenddynamik sei zu heftig gewesen, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect-Bank.

Im frühen Handel legte der deutsche Leitindex um 1,2 Prozent auf 13.541 Punkte zu. Der MDax gewann 0,7 Prozent auf 28.011 Zähler. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 stand 1,2 Prozent höher.

Marktbeobachter der Credit Suisse sehen derzeit ein «Extremlevel an Pessimismus» und nennen dafür vier Gründe: Inflation, steigende Zinsen, Lieferkettenprobleme sowie geopolitische Krisen. Dabei seien die Aussichten für die Finanzmärkte gar nicht so schlecht, wie es scheine, zumindest für dieses Jahr. Die Credit-Suisse-Fachleute warnten vor «Panikverkäufen».

Mehr zum Thema:

Credit Suisse Inflation Handel