In Österreich gelten je nach Impfstatus gegen das Coronavirus unterschiedliche Maskenregeln. Für Geimpfte ist die FFP2-Maske in Geschäften nur empfohlen.
Coronavirus
In Österreich gelten ab dem 15. September für Ungeimpfte und Geimpfte unterschiedliche Maskenregeln. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Österreich wird die FFP2-Maske in Geschäften des täglichen Bedarfs Pflicht.
  • Für Ungeimpfte gilt sie auch in allen anderen Läden.
  • Hält sich jemand nicht daran oder trägt gar keine Maske, gibt es eine 90-Euro-Busse.

Österreich verschärft seine Massnahmen gegen die Pandemie des Coronavirus. Die FFP2-Maske feiert ihr Comeback. Vor allem Ungeimpfte müssen sie häufig tragen – oder eine Busse bezahlen.

Ab dem 15. September müssen alle Personen in Geschäften des täglichen Bedarfs eine Maske des FFP2-Typs tragen. In anderen Läden gibt es bloss eine FFP2-Empfehlung – ausser für Ungeimpfte. Für sie ist dieser Maskentyp vorgeschrieben.

Coronavirus
In Österreich war wegen des Coronavirus auch schon im Freien die FFP2-Maske Pflicht. - Keystone

Die Einhaltung dieser Regel wird die Polizei stichprobenartig prüfen, wie das News-Portal «oe24.at» berichtet. Hält sich jemand nicht an die Maskenregel, gibt es eine Busse von 90 Euro.

Dabei spielt es keine Rolle, ob keine Maske getragen wird, oder ob eine ungeimpfte Person eine chirurgische oder Stoffmaske trägt. Die Busse ist immer gleich hoch.

Mehr zum Thema:

Euro Coronavirus