In den Niederlande wurden 13 Fälle der neuen Variante des Coronavirus registriert. Omikron kam nur bei Rückkehrern aus Südafrika vor.
Die positiv Getesteten wurden in ein Quarantänehotel gebracht
Die positiv Getesteten wurden in ein Quarantänehotel gebracht - ANP/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Niederlande registrierte 13 Fälle der Omikron-Variante.
  • Alle tauchten bei Reise-Rückkehrern aus Südafrika auf.
  • Die Auswertungen der Tests sind noch nicht abgeschlossen.

Die Niederlande haben mindestens 13 Fälle der neuen Coronavirus-Variante Omikron bei Reiserückkehrern aus Südafrika entdeckt.

Unter den 61 am Flughafen Amsterdam positiv auf das Coronavirus getesteten Reisenden aus Südafrika seien mindestens 13 Omikron-Infizierte. Dies teilten die niederländischen Gesundheitsbehörden am Sonntag mit. Die Auswertung der Tests sei aber noch nicht abgeschlossen, weitere Fälle der neuen Virusvariante seien möglich.

Chaotische Szene am Flughafen Schiphol

Von rund 600 Südafrika-Rückkehrern waren 61 positiv auf das Coronavirus getestet und in einem Quarantänehotel nahe dem Flughafen untergebracht worden. Nach Angaben der niederländischen Gesundheitsbehörden kamen die Passagiere mit zwei Flügen aus Südafrika an.

amesterdam
Der Amsterdamer Flughafen Schiphol - ANP/AFP/Archiv

Reisende hatten von chaotischen Szenen bei den Tests am Amsterdamer Flughafen Schiphol berichtet. Die Passagiere warteten demnach stundenlang in einem unbelüfteten Raum, teilweise ohne Mund-Nasen-Schutz, auf die Corona-Tests.

Am Donnerstag war in Südafrika die Entdeckung der neuen Omikron-Variante mit der wissenschaftlichen Bezeichnung B.1.1.529 bekanntgegeben worden.

Nach Angaben südafrikanischer Wissenschaftler könnte die Variante wegen ungewöhnlich vieler Mutationen noch ansteckender als die Delta-Variante sein.

Mehr zum Thema:

Flughafen