Christoph Metzelder muss sich als Angeklagter wegen Kinder- und Jugendpornografie verantworten. Der Ex-Fussballprofi will nun Auszeichnungen abgeben.
Christoph Metzelder
Christoph Metzelder im Düsseldorfer Amtsgericht. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Christoph Metzelder sitzt zurzeit im Düsseldorfer Amtsgericht.
  • Er ist wegen Kinder- und Jugendpornografie angeklagt.
  • Der Ex-Fussballer will seine öffentlichen Auszeichnungen zurückgeben.

Der deutsche Fussball-Vizeweltmeister Christoph Metzelder (40) will Ehrungen zurückgeben. Das betrifft alle öffentlichen Auszeichnungen wie das Bundesverdienstkreuz und den Verdienstorden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Dies werde er aus Respekt vor den jetzigen und künftigen Preisträgern tun, sagte der Ex-Nationalspieler am Donnerstag im Düsseldorfer Amtsgericht.

Metzelder muss sich dort als Angeklagter verantworten. Dies, weil er Kinder- und Jugendpornografie besessen und insgesamt 29 Dateien an drei Frauen weitergeleitet haben soll.

Christoph Metzelder
Christoph Metzelder im Dress von Real Madrid. - keystone

Der Prozess wurde nach der Verlesung der Anklage, einem Statement des Verteidigers und einigen Angaben Metzelders zu seinem Werdegang unterbrochen. Die Parteien zogen sich zu einem Rechtsgespräch zurück. Das Gericht hatte betont, dass der 40-Jährige bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens als unschuldig gilt.

Metzelder war mit der deutschen Nationalelf 2002 Vize-Weltmeister geworden. Mit Borussia Dortmund wurde er Deutscher Meister und mit Real Madrid spanischer Meister.

Mehr zum Thema:

BVB Real Madrid Gericht