Christian Lindner fordert an Weihnachten einen Gipfel zur Migration. Dafür sei es «höchste Zeit».
Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei
Christian Lindner will einen Gipfel. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Christian Lindner brauche es einen Migrationsgipfel von Bund, Ländern und Kommunen.
  • Einen Migrations-Konsens könnte demnach die AfD schwächen.

FDP-Chef Christian Lindner hat einen Migrationsgipfel von Bund, Ländern und Kommunen gefordert. Es sei «höchste Zeit für einen Migrationskonsens» infolge eines solchen Gipfels, sagte Lindner heute Mittwoch im Fernsehsender «n-tv». «Es wird dann Streit geben, jeder muss Federn lassen – aber dann haben wir das Thema nach einem halben Jahr endlich bearbeitet und müssen nicht mehr jeden Tag darüber sprechen.»

Die Migrationsfrage sei «die Hauptkampflinie der AfD», sagte Lindner. Wenn es dazu nach dem geforderten Gipfel einen Konsens gebe, liege die Partei «irgendwann je nach Landstrich vielleicht bei fünf bis zehn Prozent».

Er fürchte allerdings, dass mit Bundesinnenminister Horst Seehofer «ein Migrationsgipfel nicht zu machen» sei, sagte Lindner und ergänzte: «Ich glaube, er hat gar keine wirkliche Lust auf sein riesiges Ministerium.»

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AfDHorst SeehoferWeihnachten