In Norditalien hat ein Busfahrer 25 Kinder aus einem brennenden Bus gerettet. Auslöser für den Brand war womöglich ein geplatzter Reifen.
südtirol
Ein Carabinieri neben einem Auto. (Symbolbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Norditalien ist ein Bus mit 25 Kindern in Brand geraten.
  • Der Fahrer erkannte das Problem früh genug und konnte die Kinder in Sicherheit bringen.

In Norditalien hat ein Fahrer Medienberichten zufolge 25 Kinder in Sicherheit gebracht. Dies, nachdem sein Bus im Tunnel einer Schnellstrasse in Brand geriet. Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten am Dienstagvormittag zu dem brennenden Fahrzeug vor.

Das Unglück ereignete sich auf der Strasse zwischen Lecco und der Ortschaft Lierna aus, wie die «Vigili del Fuoco» mitteilten. Auf Fotos war der vollständig ausgebrannte Bus zu sehen, umringt von Massen an Löschschaum.

Die Retter brachten der Nachrichtenagentur «Ansa» zufolge sieben Kinder nach dem Unglück zur Untersuchung in eine Klinik. Der Fahrer bemerkte, dass es ein Problem am Bus gab, brachte ihn zum Stehen und die Kinder in Sicherheit.

Ein Feuerwehrmann sagte der Nachrichtenagentur «Adnkronos», dass womöglich ein Reifen des Busses geplatzt sei. Darauffolgend könnte das Feuer ausgebrochen sein. Die Kinder seien beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits in Sicherheit gewesen. Der Präsident der Region Lombardei, in der Lecco liegt, dankte den Feuerwehrleuten auf Facebook für ihren Einsatz.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Facebook Feuer