Die legendäre Brücke aus dem Kinderbuch «Pu der Bär» wurde bei einer Auktion versteigert. Jährlich kamen tausende Besucher, um die Brücke zu bestaunen.
Kinderbuch
Der Kinderbuch-Bestseller «Pooh der Bär» - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Brücke aus dem Kinderbuch-Bestseller «Pu der Bär» wurde versteigert.
  • Diese regte die Fantasie von Generationen von Kindern an.
  • Jährlich wird die Brücke von tausenden Leuten besucht.

Eine Brücke aus dem Kinderbuch-Bestseller «Pu der Bär» ist für mehr als 131'000 Pfund (knapp 165'500 CHF) versteigert worden. Das gab das britische Auktionshaus Summers Place Auctions am Donnerstag bekannt.

In dem Buch über den auf Honig versessenen Bär Winnie-the-Pooh hatte der Autor A. A. Milne die Brücke aus dem Ashdown Forest in Südengland verewigt. Sie regte die Fantasie von Generationen von Kindern an, die von der Brücke Stöcke und Kiefernzapfen ins Wasser warfen.

Milnes Sohn Christopher Robin, dient als Vorlage für den kleinen Freund von «Pu der Bär». Er hatte in den 1920er Jahren auf der Brücke gespielt. Die 1907 erbaute Holzbrücke trug ursprünglich den Namen Posingford Bridge. Nachdem sich «Pu der Bär» zu einem Klassiker der Kinderbuch-Literatur entwickelt hatte, wurde die Brücke in Poohsticks Bridge umbenannt.

Brücke zählt Tausende Besucher

Weil die Brücke von tausenden Touristen besucht wurde, musste sie aufwändig saniert und schliesslich durch einen Neubau ersetzt werden.

Der neue Besitzer der Originalteile, der britische Adlige William Sackville, will die Brücke nun auf seinem Landgut aufstellen. Dieses steht im Buckhurst Park im nahegelegenen Withyham.

Er hoffe, dass so noch viele Kinder und Erwachsene die Brücke im Originalzustand bewundern könnten, erklärte er. Die Brücke habe schliesslich «zu einem der bekanntesten Spiele angeregt. Eines das noch immer von Kindern in Grossbritannien und im Ausland gespielt wird».

Mehr zum Thema:

Wasser