Ein grosses Zelt hat im Migranten-Registrierlager auf Lesbos gebrannt. Verletzt wurde dabei niemand, die Ursache des Brandes ist unbekannt.
Lesbos
Ein Zelt hat im Registrier-Lager von Lesbos gebrannt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf der griechischen Insel Lesbos hat ein grosses Zelt gebrannt.
  • Verletzt wurde dabei niemand.

Im griechischen Migranten-Registrierlager von Lesbos bei Kara Tepe (auch: Mavrovouni) hat am Samstag ein Brand ein grosses Zelt zerstört. Verletzt wurde nach ersten Informationen aus Kreisen der Feuerwehr niemand.

Die Einsatzkräfte konnten den Brand löschen, bevor die Flammen auf benachbarte Zelte übergreifen, berichteten örtliche Medien. Über die Ursachen des Brandes lagen zunächst keine Informationen vor. Das abgebrannte Zelt wurde als Gemeinschaftszelt benutzt. Dort hätten vor allem Friseure gearbeitet, berichteten Augenzeugen.

In dem einst völlig überfüllten Lager mit einer Aufnahmekapazität von 8000 Menschen leben zurzeit nur noch rund 1000 Migranten. Das Lager war 2020 errichtet worden, nachdem ein Grossbrand das berüchtigte Auffanglager Moria fast vollständig zerstört hatte.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr