In einem Freizeitpark im dänischen Aarhus ereignete sich ein tödlicher Achterbahnunfall. Ein 14-jähriges Mädchen kam dabei ums Leben.
aarhus
In einer Achterbahn in einem dänischen Freizeitpark kam es zu einem tödlichen Unfall. (Symbolbild) - Christian Charisius/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im dänischen Aarhus kam es zu einem tödlichen Unfall in einem Freizeitpark.
  • Ein 14-jähriges Mädchen wurde dabei tödlich verletzt.
  • Der hinterste Wagen einer 25 Meter hohen Achterbahn löste sich während der Fahrt ab.

Bei einem schweren Unfall in einer Achterbahn eines Vergnügungsparks in der dänischen Grossstadt Aarhus ist ein Mädchen ums Leben gekommen.

Wie die zuständige Polizei am Donnerstag miteilte, war die Verstorbene 14 Jahre alt. Ein 13-jähriger Junge sei bei dem Unglück ausserdem verletzt worden.

Aarhus
Die zuständige Polizei bestätigte den Tod des Mädchens. - Keystone

Ein Reporter des Senders TV2 hatte zuvor vor Ort berichtet, dass er einen Knall gehört und dann gesehen habe. Daraufhin habe er gesehen, dass sich ein hinterer Wagen der 25 Meter hohen Achterbahn «Cobra» losgerissen habe. Der Tivoli Friheden bestätigte am Nachmittag, dass der hinterste Wagen während des Betriebs der Bahn abgebrochen sei.

friheden
Der Freizeitpark Tivoli Friheden wurde für den Rest des Tages geschlossen. - Keystone

Der Freizeitpark wurde im Anschluss bis auf Weiteres geschlossen. Den Betroffenen wurde psychologische Hilfe angeboten. Die genaue Unfallursache sollen nach Polizeiangaben nun technische Untersuchungen und Zeugenbefragungen klären.

Die Universitätsstadt Aarhus ist nach Kopenhagen die zweitgrösste Stadt Dänemarks. Um 770 von den Wikingern gegründet, gilt sie als eine der ältesten Städte Nordeuropas. Schon 2008 hatte es Berichten zufolge einen Unfall in der betroffenen Achterbahn gegeben.

Mehr zum Thema:

Bahn