Österreich weitet seine Hilfslieferungen an die Ukraine aus. 10'000 Helme und Schutzwesten sollen an Rettungskräfte geliefert werden.
Karl Nehammer
Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer. - APA/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Österreich liefert Helme und Schutzwesten in die Ukraine.
  • Priorität sei die humanitäre Hilfe vor Ort, so Kanzler Nehammer.

Das militärisch neutrale Österreich wird seine Hilfslieferungen an die Ukraine ausweiten. Das hat das Krisenkabinett am Montag beschlossen.

Es sollen 10'000 Helme sowie Schutzwesten für zivile Helfer wie zum Beispiel Rettungskräfte geliefert werden, teilte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner mit.

«Als neutraler Staat ist unsere Priorität die humanitäre Hilfe vor Ort», sagte Kanzler Karl Nehammer. Das neue von der EU geplante Sanktionspaket werde von Österreich mitgetragen. Ein Stopp der Gaslieferungen Russlands nach Österreich sei derzeit nicht unmittelbar absehbar.

Vor diesem Hintergrund stellte das Energieministerium einmal mehr klar, dass die Versorgungssicherheit des Landes gewährleistet sei.

Mehr zum Thema:

Staat EU