Die Apple-Technologie Touch ID wird mit dem iPhone 14 wohl noch nicht zurückkehren. Frühestens mit dem iPhone 15 ist es so weit, so ein Analyst.
apple pay
Für andere Bezahldienste als Apple Pay ist der NPC-Chip des iPhones gesperrt. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple setzt bei seinen Smartphones seit dem iPhone X fast nur noch auf Face-ID.
  • Laut einem Analysten kommt der Fingerabdruck-Scanner Touch-ID frühestens 2023 zurück.

2013 führte Apple mit dem iPhone 5S die Touch-ID ein. So der Name des Fingerabdruckscanners des Tech-Giganten. Seit dem iPhone X kommt die Technologie in keinem neuen Flaggschiff-Smartphone des Herstellers zum Einsatz.

Die Face-ID, also Entsperrung via Gesichtserkennung, trat die Stelle der Touch-ID. Ausnahme: iPhone SE. Hier kommt nach wie vor der Fingerabdruck-Scanner zum Einsatz.

Seit längerem wird darüber spekuliert, ob das Feature in den kommenden iPhones wieder Einzug hält. Da dies beim iPhone 13 nicht der Fall ist, wird gemunkelt, dass Apple beim iPhone 14 die Touch-ID zurückbringt.

Jetzt meldet sich der Analyst Ming-Chi Kuo zu Wort: Laut seiner Prognose kommt die Touch-ID frühestens 2023 wieder ins Spiel. Damit korrigiert er laut dem Portal «Macwelt» eine frühere Prognose.

Ming-Chi Kuo gilt als äusserst treffsicherer Analyst. Mit den meisten seiner Prognosen in der Tech-Welt liegt er richtig.

Mehr zum Thema:

Smartphone Apple iPhone