Intel will schon 2022 seine hauseigenen Grafikkarten namens «Arc» auf den Markt bringen. Damit macht der Prozessoren-Hersteller AMD und Nvidia Konkurrenz.
Intel Grafikkarte
Die neue «Intel Arc»-Grafikkarte, die 2022 erschienen soll. - Youtube / Intel Gaming

Das Wichtigste in Kürze

  • 2022 sollten Intels erste hauseigenen Grafikkarten auf den Markt kommen.
  • Nun teilt das Unternehmen ein erstes Gameplay-Video mit Rendering der «Arc»-Karte.
  • Diese macht Intel zum direkten Konkurrenten der Grafikkarten-Hersteller Nvidia und AMD.

Am gestrigen Montag hat Intel überraschend erste Informationen zu seinen Grafikkarten preisgegeben. Der Chiphersteller arbeitet schon seit mehreren Jahren an seiner eigenen Grafikkartenarchitektur. Bereits Anfang 2022 sollen die neuen «Intel Arc» nun auf den Markt kommen.

Angekündigt wurden die erste Generation dieser GPUs, die «Alchemist»-Grafikkarte mit einem Gameplay Video auf Youtube. In diesem werden Ausschnitte von Games wie «Metro Exodus», «PUBG» oder «Forza Horizon 4» gezeigt, gerendert von einer «Arc»-Karte.

Gameplay Video von Intel zur Demonstration der «Arc»-Grafikkarten

Intels hauseigene Grafikkarten operieren etwa auf demselben Niveau wie die RTX 3070 von Nvidia. Dies ist zumindest den bereits wieder gelöschten Tweets eines Leakers zu entnehmen. Damit wird das für seine «Core i»-Prozessoren bekannte Unternehmen zur direkten Konkurrenz für Nvidia und AMD.

Mehr zum Thema:

Youtube Metro Intel