Nach den Ferien steckt das Handy voller schöner Ferienerinnerungen. Diese Fotos lassen sich einfach auf den PC transferieren, aufhübschen, sortieren und mit Freunden teilen.
Sortieren und verschönern: Verschiedene Tools sorgen dafür, dass das Ferienalbum attraktiver wird. (Symbolbild)
Sortieren und verschönern: Verschiedene Tools sorgen dafür, dass das Ferienalbum attraktiver wird. (Symbolbild) - sda - Kurt Haupt

Das Wichtigste in Kürze

  • «Sommerferien 2021» ist heutzutage kein liebevoll zusammengeklebtes Papieralbum mehr, sondern ein Handy-PC-Projekt.

Denn gesammelte Familienerinnerungen liebt man auch im Digitalzeitalter.

Dazu müssen aber erst einmal die Ferienfotos von den Handys der Eltern und Kinder eingesammelt werden. Am einfachsten geht dies, wenn man auf einem PC (Windows/Mac) das kostenlose Programm Photsync (www.photosync-app.com) installiert und alle Handys mit der gleichnamigen App (Android/iOS) aufrüstet. Im heimischen WLAN lassen sich dann mit wenigen Fingertipps alle oder ausgewählte Bilder auf den PC transferieren.

Nach der Sammelaktion sehen sich Fotografierende mit Dutzenden bis Hunderten von Fotos mit nichtssagenden Dateinamen konfrontiert. Ordnung in die Sammlung bringen glücklicherweise automatische Bildsortierer. Kostenlos sortiert Digikam (www.digikam.org) die Bildersammlung nach Zeit, Aufnahmeort oder selbst definierten Kriterien. Ähnliche Bilder lassen sich gruppieren, und dank integrierter Gesichtserkennung findet man auch alle Fotos, auf denen bestimmte Personen vorkommen. Kostenpflichtige Alternativen wie Mylio (mylio.com) bieten noch ausgefeiltere Automatismen. Das Programm Excire (excire.com) ergänzt Bilder automatisch mit Suchworten wie etwa «Katze» oder «Eiffelturm».

Bilder lassen sich mit vorinstallierten PC-Programmen wie «Fotos» (Mac/Windows) schnell zurechtschneiden oder rudimentär korrigieren.

Bessere Retuschierprogramme wie Luminar (skylum.com) entfernen auf Mausklick unerwünschte Personen vom Traumstrand. In Bilder eines wolkenverhangenen Tages zaubern sie schnell einen kitschblauen Himmel mit Schönwetterwölkchen. Anwenderinnen und Anwender werden so schnell von Bildverschönererinnen zu Bildfälschern.

Bildverbesserungen lassen sich auch ohne Installation von Programmen direkt im Browser durchführen. So entfernt www.remove.bg zuverlässig den Hintergrund von Personen. Die kostenlose Browser-Bildbearbeitung von www.photopea.com erinnert sogar an das teure Profi-Tool Photoshop.

Wer mit seiner perfekten Bildersammlung am Schluss kein Fotobuch drucken will, kann sie auch digital präsentieren. Auf Internet-Fotoplattformen wie Flickr, Google-Photos, Imgur oder Deviantart kann man seine Bilder Freunden oder der Allgemeinheit zeigen. Wer schweizerischen Datenschutz bevorzugt, findet bei Swisscom MyCloud eine kostenlose Möglichkeit, Bilder und Alben mit anderen zu teilen.

Wer noch mehr beeindrucken will, verschmilzt seine Fotosammlung mit Musik in ein Video. Vorinstallierte Lösungen wie iMovies (Mac) und Fotos (Windows) führen schnell zum Ziel. Bessere Möglichkeiten - wie animierte Landkarten und synchronisierte Musik bieten kostenpflichtige Programme wie Aquasofte Diashow (www.aquasoft.de) oder Photostory Deluxe (www.magix.com).

Mehr zum Thema:

Photoshop Swisscom Internet Google Ferien