Ein Ladenbesitzer in den USA verständigt nach einem Einbruch die Polizei. Diese kommt aber nicht – stattdessen soll er selbst nach Spuren suchen.
Ein Einbrecher verschafft sich Zutritt zum Laden.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Laden eines US-Amerikaners wurde am Samstag eingebrochen.
  • Als er die Polizei verständigt, rückt diese jedoch nicht aus.
  • Sie weist den Besitzer an, selbst nach Patronenhülsen und anderen Beweismitteln zu suchen.

Die Frustration ist bei einem Ladenbesitzer in der texanischen Stadt Austin gross: Die örtliche Polizei weigert sich, nach einem Einbruch den Tatort zu untersuchen. Stattdessen soll Kirk Andrews selbst am Tatort nach Beweisen suchen!

Der Vorfall ereignete sich am Samstagmorgen, als niemand im Laden war. Die installierten Überwachungskameras zeichneten jedoch alles auf: Gegen sechs Uhr morgens hält ein Auto vor dem Unterwäsche- und Bademode-Laden – es werden Schüsse auf ein Fenster abgefeuert. Daraufhin verschafft sich ein Dieb Zugang zum Geschäft und lässt einen Haufen Kleider mitgehen, wie «KVUE» berichtet.

Polizei kommt nicht zum Tatort

Als der Ladenbesitzer gegen neun Uhr zur Arbeit kommt, realisiert er, dass der Laden ausgeraubt wurde. Er verständigt sofort die Polizei.

Doch die Beamten vertrösten ihn: Es werde niemand zum Tatort kommen. «Sie sagten, es sei wegen der Covid-Beschränkungen, was für mich keinen Sinn ergab», meint Andrews gegenüber dem TV-Sender. Doch damit nicht genug: Der Ladenbesitzer wird angewiesen, Handschuhe anzuziehen und selbst Beweise wie etwa Patronenhülsen zu sammeln!

polizei
US-Polizei-Beamte im Einsatz. (Symbolbild) - dpa

Gegen die Polizei hegt er jedoch keinen Groll: «Alle, mit denen ich gesprochen habe, waren sehr hilfsbereit», erklärt er. Der Personalmangel sei schuld – nicht die Polizistinnen und Polizisten. Der Grund, weshalb die Polizei nach seinem Anruf nicht ausrückte, liegt an einer seit Anfang Oktober geltenden Regelung: Vereidigte Beamte werden nur noch bei unmittelbarer Gefahr oder dann, wenn ein Verdächtiger anwesend ist, entsendet.

Was halten Sie davon, dass der Ladenbesitzer selbst Beweise sammeln musste?

In besagtem Fall gibt es jetzt trotzdem eine Spur: Nachdem Andrews das Überwachungsvideo in eigener Regie veröffentlicht, fliegt dank der Hilfe seiner Follower die Identität des mutmasslichen Täters auf. Gegenüber «KVUE» bestätigt die Polizei, dass gegen den Verdächtigen jetzt Ermittlungen laufen.

Mehr zum Thema:

Tatort