Nach einem Besuch im Yellowstone-Nationalpark bekommt eine Frau aus Illionois eine Haftstrafe aufgebrummt. Grund dafür sind Fotos mit Grizzlybären.
Yellowstone
Eine Frau aus Illionois hat sich für ein Foto gefährlich nahe an Grizzlybären herangewagt. - Yellowstone National Park

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Besuch im Yellowstone-Nationalpark hat eine Frau ein tollkühnes Foto gewagt.
  • Dabei näherte sie sich einem Grizzlybären mit seinen Jungtieren.
  • Nun muss sie dafür Konsequenzen tragen und wird zu einer Haftstrafe verurteilt.

Bei ihrem Besuch im Yellowstone-Nationalpark sieht Samantha R. Dehring einen Grizzly-Bären und sieht eine Chance für ein tolles Bild. Mutig nähert sie sich dem Bären und schiesst ein Foto. Das entstandene Bild mag beeindruckend sein, ist für sie aber verhängnisvoll: Die 25-Jährige kassiert für diese Aktion eine Haftstrafe, berichtet «CBS News».

Mit ihrer Annäherung auf rund 90 Meter zum Grizzly und seinen Jungtieren hat Dehring gegen die Parkregeln verstossen. Dafür brummt ihr ein US-Richter eine Haftstrafe von vier Tagen auf. Ausserdem muss sie eine Strafe von 1'000 Dollar in einen Wildtier-Schutzfonds bezahlen.

Grizzly-Bären
Ein Grizzlybär und sein Jungtier im Yellowstone-Nationalpark. - Instagram / @yellowstonenps

US-Staatsanwalt Bob Murray ist überzeugt, dass sich die Frau aus Illionois mit den vier Tagen im Gefängnis glücklich schätzen kann. Er sagt: «Zum Glück ist Frau Dehring eine Angeklagte und nicht eine zerfleischte Touristin». Sich einem Grizzlybären und seinen Jungen zu nähern sei «absolut dumm».

Immer wieder gab es in der Yellowstone-Region in den letzten Jahren tödliche Grizzly-Angriffe. So wurde zuletzt im Juli eine Frau beim Zelten in Montana von einem Grizzlybären angegriffen und getötet.

Mehr zum Thema:

Staatsanwalt Dollar Strafe CBS