Trinken an Bord eines Flugzeuges ist nichts Ungewöhnliches. Jedoch beim Bau eines Fliegers schon. Umso mehr, wenn es sich um den Jet des US-Präsidenten handelt.
Air Force One
So sieht die Air Force One seit Jahrzehnten aus. Das soll sich bald ändern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Während des Baus der Air Force One sind zwei Tequila-Flaschen im Rumpf aufgetaucht.
  • Es besteht nun die Vermutung, dass Arbeiter während ihrer Tätigkeiten getrunken haben.
  • Eine Untersuchung soll Klarheit schaffen.

Produktionsmängel, Flugverbote und weitere Probleme: Bei Boeing läuft es derzeit alles andere als rund. Nun sorgt ein weiterer, heikler Zwischenfall für Stirnrunzeln.

Im Rumpf eines sich im Bau befindenden 747 -Fliegers kommen bei einer Zwischeninspektion zwei leere Tequila-Flaschen zum Vorschein. Halb so wild, würde es sich nicht um die neue Air Force One handeln – das zukünftige Flugzeug des US-Präsidenten.

Tequila
Dem Bericht ist nicht zu entnehmen, ob auch Salz und Zitrusfrüchte gefunden wurden. (Symbolbild) - Pixabay

Es besteht die Vermutung, dass sich Arbeiter während ihrer Tätigkeiten dem Alkohol frönen. Besonders erstaunlich ist der Zwischenfall angesichts der Sicherheitsstufe: Alle Arbeitenden benötigen besondere Genehmigungen und der Bau unterliegt der militärischen Geheimhaltung.

Wie die «Bild» mit Verweis auf das «Wall Street Journal» berichtet, soll eine Untersuchung Klarheit schaffen.

Trinken Sie während der Arbeit?

Mehr zum Thema:

Wall Street Boeing Air Force One