In den USA entwendet ein 54-jähriger Mann eine Kehrmaschine. Danach flüchtet er vor der Polizei – mit gemässigtem Tempo.
Polizei
Etwas über eine Stunde lang verfolgen die Polizisten den Flüchtenden. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In der US-Stadt Richmond flüchtet ein Mann mit einer Kehrmaschine vor der Polizei.
  • Rund eine Stunde dauert die relativ langsame Verfolgungsjagd.
  • Danach landet das Arbeitsgefährt in einem Fluss.

Hochgeschwindigkeitsverfolgungen sind in den USA keine Seltenheit. Was sich letzten Sonntag im Bundesstaat Indiana ereignet hat hingegen schon.

Gegen 1.30 Uhr erhält die Polizei der Stadt Richmond eine Meldung: Ein Mann fährt rücksichtslos mit einem Arbeitsgefährt. Wie die Beamten mitteilen, versucht der 54-Jährige mit einer Putz-Maschine Personen zu erfassen.

Verfolgungsjagd mit 25 Km/h

Die Polizisten können das Gefährt samt Fahrer schnell ausfindig machen. Doch der Mann gibt nicht auf: Er flieht vor den Ordnungshütern – mit 15 bis 25 Kilometern pro Stunde.

Kehrmaschine
Die Kehrmaschine fuhr maximal 25 Kilometer pro Stunde. (Symbolbild) - Pixabay

Eingesetzte Nagelsperren haben keine Wirkung: Aufgrund der tiefen Geschwindigkeiten fährt der Flüchtende einfach um die Hindernisse. Einige Fahrzeuge und sogar eine Garage werden bei der Aktion in Mitleidenschaft gezogen.

Nach etwas über einer Stunde hat der Spuk ein Ende. Nahe einem Park wird die Kehrmaschine in einen Fluss manövriert. Nach einer kurzen Flucht zu Fuss stellen die Polizisten den Flüchtenden.

Wie «WHIO» berichtet, wurde das langsame Fahrzeug von einer Baustelle in der Stadt entwendet. Dem Mann wird wegen kleineren Verletzungen im Spital untersucht werden. Er muss sich wegen diverser Verstösse verantworten.

Hatten Sie schon einen Verkehrsunfall?