Am Mittwoch kam es im US-Bundesstaat North Carolina zu einem Blackout – Tausende waren ohne Strom. Verantwortlich dafür war offenbar ein freches Eichhörnchen.
Eichhörnchen Baby
Ein junges Eichhörnchen (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Eichhörnchen hat Teile der US-Stadt Asheville vom Stromnetz abgeschnitten.
  • Mehr als 3000 Personen waren vom Blackout am Mittwoch betroffen.
  • Das Tier hatte offenbar eine Leitung beschädigt.

Zahlreiche Menschen in der US-Stadt Asheville hatten am Mittwochmorgen plötzlich keinen Strom. Grund für das Blackout im Staat North Carolina war nicht etwa ein Unwetter, sondern ein Eichhörnchen!

Strom
Strommasten. (Symbolbild) - Keystone

Wie «News 13» berichtet, hat das freche Tier offenbar eine Leitung beschädigt. Die Folge: Über 3000 Einwohner von Asheville mussten kurzzeitig ohne Energie auskommen.

Büros bleiben wegen Stromausfall zu

Das Problem war zwar relativ schnell behoben, dennoch hatte der Stromausfall weitreichende Auswirkungen. Denn Asheville ist die Hauptstadt des Kreises Buncombe County. Gewisse Büros der Behörden blieben wegen des Vorfalls bis kurz vor Mittag zu.

Eichhörnchen sorgen mit solchen oder ähnlichen Aktionen immer wieder für Aufsehen. Im vergangenen Herbst legten die niedlichen Nager in den USA und in Kanada beispielsweise gleich zwei Autos lahm. Ein Eichhörnchen hatte den Motorraum jeweils als Vorratskammer genutzt und mit Walnüssen gefüllt.

Mögen Sie Eichhörnchen?

Mehr zum Thema:

Stromausfall Unwetter Blackout Energie Herbst Staat