Die Temperaturen in den Vereinigten Arabischen Emiraten betrugen zuletzt mehrmals 50 Grad Celsius. Mit Drohnen-Technologie sorgt man nun selbst für Regen.
Ein starker Niederschlag in der Vereinigten Arabischen Emirate wurde von Drohnen angezettelt.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Vereinigten Arabischen Emiraten steigen die Temperaturen zuletzt auf 50 Grad.
  • Das regenarme Land weiss sich mithilfe der Wissenschaft jedoch zu helfen.
  • Dank einer Drohnen-Technologie werden Niederschläge in die Wege geleitet.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind einer der wasserärmsten Staaten der Welt. Regengüsse gibt es nur wenige, der durchschnittliche Niederschlag pro Jahr beträgt gerade mal knappe zehn Zentimeter.

Um die mangelnden natürlichen Niederschläge zu kompensieren, macht sich das Land nun seine eigenen Regengüsse. Am Sonntag hat der nationale Wetterdienst Video- und Bildmaterial eines schweren Niederschlags veröffentlicht. Dieser soll laut dem Dienst von Menschen angezettelt worden sein.

regen dubai
Dieser Niederschlag wurde künstlich in die Wege geleitet. - Youtube / UAE Weather Channel

Funktionieren tut dies dank einer Drohnen-Technologie, die Wolken zum Regnen verleitet, wie «The Independent» berichtet. Im Jahr 2017 wurden in den Vereinigten Arabischen Emiraten 15 Millionen Dollar in neun verschiedene Regen-Projekte investiert.

Plötzlich regnet es

Mithilfe elektrischer Ladung sollen sich kleinere Regentröpfchen in den Wolken vereinen. Geschieht das, sind die neuen Tropfen möglicherweise bereits gross und schwer genug, um runter auf die Erde zu fallen.

Die Folge ist Regen, der im Kampf gegen die 50 Grad Celsius helfen soll. Voraussetzung für die Technologie sind genügend vorhandene Wolken.

Dubai sorgt mit technischen Mitteln gleich selbst für Regen. Ist das sinnvoll?

Mehr zum Thema:

Dollar Erde Drohne