In Italien hat sich Nicolas Gentile eine eigene Version des Auenlands aufgebaut. Auch sonst orientiert sich sein Leben stark am Fantasy-Universum von Tolkien.
Gentile Hobbit-Haus
Der Italiener Nicolas Gentile (r.) posiert mit einem Kollegen vor seinem Hobbit-Häuschen. - Instagram / @_myhobbitlife_

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein italienischer Konditor hat sich Land gekauft und zu einem Auenland umgebaut.
  • Er lebt in Hobbit-Kleidung in einem eigenen kleinen Hobbit-Häuschen.
  • Zuletzt hat er mit Freunden eine Reise gemacht, um einen Ring in den Vesuv zu werfen.

Der britische Schriftsteller JRR Tolkien hat mit den «Herr der Ringe»-Büchern unfassbare Erfolge eingefahren und die Fantasy-Literatur entscheidend geprägt. Die «Herr der Ringe»- und Hobbit-Reihe haben weltweit viele grosse Fans. In Italien treibt es Super-Fan Nicolas Gentile aber auf die Spitze.

Land gekauft und zu Auenland umgebaut

Der ausgebildete Konditor hat nämlich beschlossen, sein Leben dem eines Hobbits nachzuempfinden. In der Nähe der Stadt Chieti hat Gentile dafür Land erworben, wie «The Guardian» schreibt. Auf den rund zwei Hektar baut der 37-Jährige mit seiner Frau ein persönliches Auenland (Heimat der Hobbits) nach.

Gentile
Gentile hat sein Hobbit-Haus mitten in die Natur gebaut. Auf einen Landstrich, der ihm gehört. - Instagram / @_myhobbitlife_

Ihm hätten die Bücher und Filme irgendwann einfach nicht mehr gereicht, erklärt Gentile. Der Italiener wollte nicht mehr nur von deren Leben lesen und sie beneiden. Er habe stattdessen entschieden, sein eigenes Leben so wie die Hobbits zu gestalten.

Gentile will ganzes Hobbit-Dorf bauen

Nicolas Gentile ist fest entschlossen, Mittelerde auf die reale Welt zu bringen. Mitten in seinem nachempfundenen Auenland steht sein Hobbit-Häuschen, in dem er auch tatsächlich lebt. Als Nächstes sollen die Karawane der Zwerge, das Gasthaus zum grünen Drachen und das Haus von Bilbo Beutlin dazukommen.

Was halten sie vom Lebensstil von Nicolas Gentile

Die Häuser baut er mithilfe von Crowdfunding. Dafür öffnet er seine Türen auch für die Öffentlichkeit. Seinen Landstrich hat er wegen Urheberrechtsproblemen Contea Gentile genannt. In Hobbit-Kleidung führt Gentile sein eigenes naturverbundenes Leben – genau wie seine Fantasy-Helden.

Hobbit-Reise, um Ring in Vesuv zu werfen

Das reicht Gentile aber noch nicht: Im August hat er mit einigen Freunden die Reise aus Herr der Ringe nachempfunden. Als Elf, Zwerg, Hobbit und Zauberer ist die Gruppe über 200 Kilometer bis nach Neapel gelaufen. Am Ende der Reise konnte Gentile einen symbolischen Ring in den Vulkankrater des Vesuvs werfen – wie im Film.

Gruppe Herr der Ringe
Gentils Gruppe als Figuren von «Herr der Ringe» verkleidet, unterwegs auf ihrer eigenen Heldenreise. - Instagram / @_myhobbitlife_

Hinter dieser Reise steckte auch eine Message, wie Gentile dem «Guardian» erklärt: «Mit der Umweltverschmutzung und Klimakrise haben wir ähnliche Feinde wie Sauron. Genau wie Mittelerde gerettet werden musste, müssen wir unsere Erde schützen!»

Mehr zum Thema:

Filme Erde