1999 steckt der 18-jährige Jerame Simmons aus St. Clair County zwei Häuser in Brand. 23 Jahre später wird er Chef der Feuerwehr. Dies stösst vielen sauer auf.
Feuerwehr
Einer der Feuerwehrmänner schmeisst noch während der Sitzung seine Ausrüstung auf den Tisch. - Facebook/PDPFD

Das Wichtigste in Kürze

  • Jerame Simmons wird am Montag zum Chef der «Prairie Du Pont»-Feuerwache ernannt.
  • Simmons ist ein verurteilter Brandstifter.
  • 10 der 13 Feuerwehrmänner und -frauen kündigen auf der Stelle.

Die «Prairie Du Pont»-Feuerwache in der US-Stadt St. Clair County hat einen neuen Chef. Die Verwaltung überträgt am Montag den Posten auf Jerame Simmons. Was erstaunt: Simmons ist ein verurteilter Brandstifter.

Die Tat ereignet sich im Jahr 1999: Der damals 18-Jährige verursacht ein Brand in einer Schule und einem verlassenen Haus. Er muss zwar nicht hinter Gitter, erhält aber eine Bewährungsstrafe.

Feuerwehrmann schmeisst Ausrüstung auf Tisch

Seine Ernennung zum Chef der Feuerwache sorgt im Handumdrehen für Furore. Wie die «Washington Post» berichtet, kündigen 10 der 13 Feuerwehrmänner und -frauen auf der Stelle.

Der aufgezeichnete Sitzungs-Livestream zeigt gar, wie einer seine Ausrüstung holt und diese auf den Tisch der Entscheidungsträger wirft.

Warum sie ihm den Posten geben, bleibt derweil unklar. Das Gremium schweigt zu den Gründen über die Degradierung des bisherigen Feuerwehr-Chefs. Der Vater von Simmons ist aber seit vielen Jahren Vorsteher der örtlichen Krisenbewältigungs-Behörde.

Mehr zum Thema:

Vater Feuerwehr