Bei gewaltsamen Protesten im Irak sind zwei Menschen getötet und weitere 47 verletzt worden.
Irak Demonstranten
Iraker demonstrieren in Bagdad gegen die Regierung. - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Protesten im Irak wurden zwei Menschen getötet, 47 weitere wurden verletzt.
  • Es sei scharfe Munition und Tränengas eingesetzt worden.

Bei gewaltsamen Protesten im Irak sind zwei Menschen getötet und weitere 47 verletzt worden.

Bei den Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in der Stadt Nassirija im Süden des Landes seien scharfe Munition, Steine und Tränengas eingesetzt worden, wie die vom Parlament gewählte Menschenrechtskommission am Freitag mitteilte. Sie appellierte an die Regierung der betroffen Provinz, auf die Forderungen der Demonstranten einzugehen und das Blutvergiessen zu beenden.

Die Menschen fordern die Absetzung des Gouverneurs und weiterer lokaler Politiker, die sie für Korruption und hohe Arbeitslosenzahlen verantwortlich machen.

Sie pochen zudem auf die Freilassung inhaftierter Aktivisten. Die Proteste dauern bereits seit fünf Tagen an. Insgesamt seien dabei bislang vier Demonstranten ums Leben gekommen und mehr als hundert verletzt worden. Berichten von Augenzeugen zufolge sollen die Demonstranten auch ein Gebäude in Brand gesetzt haben, das mit dem Gouvernoratsbüro verbunden ist.

Im Irak protestieren seit Oktober 2019 immer wieder Menschen gegen die politische Führung und die weit verbreitete Korruption im Land. Dabei kamen bereits Hunderte ums Leben, Zehntausende wurden verletzt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

ParlamentRegierungMenschenrechtskommissionKorruption