Ein Ehepaar ist mit zwei Kindern und zwei Jugendlichen tot in seinem Haus nahe Ho-Chi-Minh-Stadt in Südvietnam aufgefunden worden.
coronavirus quarantäne vietnam
Vietnamesische Polizisten tragen zum Schutz vor dem Coronavirus eine Maske. (Archivbild) - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Familie habe in einem einfachen Haus mit schlechter Belüftung in einem dicht besiedelten Wohngebiet des Orts Ben Cat gelebt, hiess es weiter.

Ein Ehepaar ist mit zwei Kindern und zwei Jugendlichen tot in seinem Haus nahe Ho-Chi-Minh-Stadt in Südvietnam aufgefunden worden. Als Todesursache sei Erstickung aufgrund von Gasen festgestellt worden, die ein Stromgenerator freigesetzt habe, berichteten staatliche Medien am Sonntag. Die Söhne seien zwei und sieben Jahre alt gewesen, die beiden Teenager 15 Jahre alt.

Nachbarn zufolge war am Samstag der Strom zunächst ausgefallen und erst tags darauf wieder verfügbar. Ein Freund habe am Sonntagmittag zunächst vergeblich versucht, den Ehemann zu erreichen. Zusammen mit einigen Nachbarn brach der Mann später in das Haus ein und fand die Opfer leblos vor.