Hunderttausende haben in São Paulo bei der ersten grossen Pride-Parade seit Beginn der Corona-Pandemie eine politische Botschaft mit Blick auf die brasilianische Präsidentschaftswahl im Oktober gesendet.
Pride-Parade in São Paolo
Pride-Parade in São Paolo - AFP

Die 26. Ausgabe des LGBTQI-Marsches in der brasilianischen Metropole fand am Sonntag unter dem Slogan «Wählt mit Stolz, für eine Politik, die uns vertritt» statt. Im Oktober kämpft der rechtsradikale und für homophobe, rassistische und sexistische Ausfälle bekannte Staatschef Jair Bolsonaro um seine Wiederwahl.

Wegen der Pandemie wurde die Parade in den vergangenen zwei Jahren nur virtuell abgehalten. Nun zogen wieder bunt geschmückte Wagen zu lauter Musik durch São Paulo - begleitet von Plakaten mit Botschaften wie «Kampf gegen jede Form von Diskriminierung» und «Respekt für Vielfalt». Das englische Kürzel LGBTQI steht für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, queer und intersexuell.

Die Parade «zeigt der Gesellschaft, dass wir da sind, dass wir ausreichend viele sind, um in der Politik und in der Gesellschaft einen Unterschied zu machen», sagte der 26-jährige Pfleger Gleydson Santos der Nachrichtenagentur AFP. «Das Thema der diesjährigen Parade war es wert», sagte Bráulio da Silva, ein 31-jähriger Lehrer. «Es ist an der Zeit, uns zu bewegen.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus