Bei einem Anschlag auf eine Moschee in Kunduz, Afghanistan, kamen mindestens 43 Personen ums Leben. Die IS steht hinter dem Angriff.
kunduz
Angehörige begraben die Opfer des Angriffs auf die Moschee in Kunduz. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kunduz wurde eine Moschee während des Freitagsgebets angegriffen.
  • Mindestens 43 Tote und 143 Verletzte sind zu beklagen.

Eine Moschee in Kunduz, im Norden Afghanistans, wurde am Freitag, 8. Oktober, Opfer eines Anschlags. Mindestens 43 Personen wurden getötet und weitere 143 verletzt. Die IS bekannte sich zu dem Bombenangriff, so der «Bund».

Laut lokalen Medien wurde die Moschee während des Freitagsgebets angegriffen. Ein Sprecher der Taliban gab auf Twitter bekannt, dass Spezialkräfte vor Ort seien. Eine Untersuchung sei eingeleitet worden.

Seit August 2021 sind die Taliban in Afghanistan an der Macht. In letzter Zeit fanden mehrere Anschläge der IS auf Afghanistan statt.

Mehr zum Thema:

Twitter Taliban Moschee Anschlag